Suche

Applied Materials - fundamental hervorragend

Applied Materials hat für 2017 hervorragende Zahlen präsentiert. Die Erfolgsgeschichte nimmt kein Ende. Der Umsatz stieg um mehr als ein Drittel auf rund 14,5 Mrd $. Unterm Strich konnte der Gewinn dabei fast verdoppelt werden. Dieser lag somit bei rund 3,4 Mrd $. Besonders positiv hat sich das Kerngeschäft entwickelt. Mit der Spezialisierung auf die Produktion von Wafer-Scheiben, die als Grundmaterial für Computerchips dienen, hat sich Applied Materials eine hervorragende Marktposition aufgebaut. Während der Markt für Computer-Chips und Halbleiterprodukte sehr umkämpft ist, sieht es bei der vorgelagerten Wertschöpfungsstufe ganz anders aus.


Hier hat sich Applied Materials eine praktische Monopolstellung aufgebaut, die kaum angreifbar ist. Diesen Trumpf kann der Konzern jetzt ausspielen und die Verkaufspreise sukzessiv erhöhen. Im Gegenzug nimmt die Nachfrage stetig zu. Mit dem Durchbruch des IoT (Internet der Dinge), also die intelligente Vernetzung von Alltagsgegenständen, wird sich der Wachstumskurs noch weiter beschleunigen. Im 1. Halbjahr musste Applied Materials allerdings einige Rückschläge verkraften.


Durch die Steuerreform von Donald Trump ist ein hoher Sonderverlust entstanden. Der Wachstumskurs konnte aber weiterhin bestätigt werden. Solche Sonderbelastungen spielen für die operative Geschäftsentwicklung kaum eine Rolle und sind in der langfristigen Perspektive zu vernachlässigen. Diese Sonderbelastung sollte bereits im laufenden Geschäftsjahr wieder ausgeglichen werden können.



Applied Materials ist der weltweit größte Hersteller von Halbleiterausrüstung. Das Unternehmen produziert auch Produkte für die Herstellung von Flüssigkristallanzeigen und Solarzellen.



Was gibt es Neues und Fundamentales?


Der Chip-Equipment-Riese konnte im zweiten Quartal ein beeindruckendes Erg