Suche
  • SOTRAWO

ROYAL CARIBBEAN - COVID-19 IRRFAHRT?

Der Aktienkurs des Kreuzfahrtunternehmens befand sich in diesem Jahr auf einer Achterbahnfahrt, da die COVID-19-Pandemie zu einer Reihe von Stornierungen führte. Obwohl sich die Aktie von ihrem Tief von 22 US-Dollar Mitte März mehr als verdoppelt hat, ist sie seit Jahresbeginn immer noch um fast 62% gefallen.

Die Ergebnisse für das Q2 sollen am 4. August 2020 veröffentlicht werden.

Das gibt es Neues und Fundamentales…

#RoyalCaribbean hatte in seinem Ergebnisbericht für das erste Quartal 2020 (20. Mai) einen Umsatzrückgang von 16,7% gegenüber dem Vorjahr gemeldet. Royal Caribbean konnte jedoch Maßnahmen zur Erhöhung seiner Liquidität ergreift, um das Risiko eines akuten Bankrotts zu minimieren.

Dabei handelt es sich um das Besorgen von 1 Milliarde US-Dollar zusätzlicher Liquider Mittel.

Dabei handelt es sich um im Jahr 2023 fällige vorrangig garantierte Schuldverschreibungen mit 9,125% Zinsen, während es sich bei dem zweiten Angebot um vorrangige Schuldverschreibungen handelt, die im Jahr 2023 fällig werden. Die Aktien sind mit einem Aufschlag von 25% wandelbar.

Royal Caribbean hat während seiner derzeitigen Shut-Down zwischen 250 und 275 Millionen US-Dollar pro Monat ausgegeben.

Die Stimmen der Analysten…

Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 63.61 US-Dollar.

Das maximale Kursziel liegt bei 155.00 US-Dollar.

Das niedrigste Kursziel liegt bei 23.00 US-Dollar.

Das Fazit…

Insolvenz scheint jetzt weniger wahrscheinlich. Doch könnte sich das Kreuzfahrtschiff Unternehmen weiterhin in unruhigen Gewässern befinden.